1. 1

    Objektplanung und Bauüberwachung im Brücken- und Ingenieurbau

    Hauptsächlich für kommunale und andere öffentliche Auftraggeber planen wir Ingenieurbauwerke für Verkehrsanlagen (Brücken, Lärmschutzwände etc.). Unsere Leistung umfasst dabei sämtliche Leistungsphasen der Objektplanung, Tragwerksplanung und Bauüberwachung nach HOAI Teile VII und VIII. Für unsere Projekte führen wir auch Bauwerksprüfungen nach DIN 1076 vor der Abnahme oder vor Ablauf der Gewährleistung durch.

  2. 2

    Prüfung von Standsicherheitsnachweisen nach Art. 62(3) BayBO

    Die BayBO schreibt für Gebäude der Klassen 1-3 eingeschränkt (nach technischen Kriterien) und für Gebäude der Klassen 4 und 5 uneingeschränkt die Prüfung der Standsicherheitsnachweise durch einen Prüfingenieur bzw. Prüfsachverständigen für Standsicherheit vor. Bei Sonderbauten nach Art. 2(4) BayBO erfolgt diese Prüfung im hoheitlichen Auftrag der unteren Bauaufsichtsbehörde durch einen Prüfingnieur für Standsicherheit. Bei allen anderen prüfpflichtigen Bauvorhaben erfolgt diese Prüfung im privatrechtlichen Auftrag des Bauherren durch einen Prüfsachverständigen für Standsicherheit.

    Umfang und Honorierung dieser Prüfung sind in der PrüfVBau geregelt: Die Prüfung umfasst danach die rechnerische und konstruktive Überprüfung der vom Tragwerksplaner erstellten Bautechnischen Nachweise hinsichtlich der Standsicherheit und der Feuerwiederstandsdauer der tragenden Bauteile. Durch die Überwachung der Bauausführung ist die fachgerechte Umsetzung der geprüften Planung auf der Baustelle sicherzustellen. Das Zusammenwirken von Tragwerksplaner und Prüfer (4-Augen-Prinzip) ist für den Bauherrn ein wichtiger Faktor der Qualitätssicherung seines Bauvorhabens.

  3. 3

    Tragwerksplanung im Hoch-, Brücken- und Ingenieurbau

    Nach Art. 62 der BayBO sind Standsicherheitsnachweise für nahezu alle Bauvorhaben erforderlich. Mit der Baubeginnsanzeige muss der Tragwerksplaner die Erstellung dieser Nachweise bestätigen. Gleichzeitig ist nach Vorgabe der BayBO festzulegen ob für das Bauvorhaben eine Prüfung der Standsicherheit nach Art. 62(3) BayBO erforderlich wird. Für nicht prüfpflichtige Bauvorhaben müssen die Standsicherheitsnachweise von einem „Nachweisberechtigten für Standsicherheit“ erstellt werden.

    Der Leistungumfang der Tragwerksplanung wird in der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) Teil VIII definiert. Honorargrundlage sind anrechenbare Baukosten und der technischer Schwierigkeitsgrad des geplanten Bauvorhabens.


  • Objektplanung und Bauüberwachung im Brücken- und Ingenieurbau

    Hauptsächlich für kommunale und andere öffentliche Auftraggeber planen wir Ingenieurbauwerke für Verkehrsanlagen (Brücken, Lärmschutzwände etc.). Unsere Leistung umfasst dabei sämtliche Leistungsphasen der Objektplanung, Tragwerksplanung und Bauüberwachung nach HOAI Teile VII und VIII. Für unsere Projekte führen wir auch Bauwerksprüfungen nach DIN 1076 vor der Abnahme oder vor Ablauf der Gewährleistung durch.

  • Prüfung von Standsicherheitsnachweisen nach Art. 62(3) BayBO

    Die BayBO schreibt für Gebäude der Klassen 1-3 eingeschränkt (nach technischen Kriterien) und für Gebäude der Klassen 4 und 5 uneingeschränkt die Prüfung der Standsicherheitsnachweise durch einen Prüfingenieur bzw. Prüfsachverständigen für Standsicherheit vor. Bei Sonderbauten nach Art. 2(4) BayBO erfolgt diese Prüfung im hoheitlichen Auftrag der unteren Bauaufsichtsbehörde durch einen Prüfingnieur für Standsicherheit. Bei allen anderen prüfpflichtigen Bauvorhaben erfolgt diese Prüfung im privatrechtlichen Auftrag des Bauherren durch einen Prüfsachverständigen für Standsicherheit.

    Umfang und Honorierung dieser Prüfung sind in der PrüfVBau geregelt: Die Prüfung umfasst danach die rechnerische und konstruktive Überprüfung der vom Tragwerksplaner erstellten Bautechnischen Nachweise hinsichtlich der Standsicherheit und der Feuerwiederstandsdauer der tragenden Bauteile. Durch die Überwachung der Bauausführung ist die fachgerechte Umsetzung der geprüften Planung auf der Baustelle sicherzustellen. Das Zusammenwirken von Tragwerksplaner und Prüfer (4-Augen-Prinzip) ist für den Bauherrn ein wichtiger Faktor der Qualitätssicherung seines Bauvorhabens.

  • Tragwerksplanung im Hoch-, Brücken- und Ingenieurbau

    Nach Art. 62 der BayBO sind Standsicherheitsnachweise für nahezu alle Bauvorhaben erforderlich. Mit der Baubeginnsanzeige muss der Tragwerksplaner die Erstellung dieser Nachweise bestätigen. Gleichzeitig ist nach Vorgabe der BayBO festzulegen ob für das Bauvorhaben eine Prüfung der Standsicherheit nach Art. 62(3) BayBO erforderlich wird. Für nicht prüfpflichtige Bauvorhaben müssen die Standsicherheitsnachweise von einem „Nachweisberechtigten für Standsicherheit“ erstellt werden.

    Der Leistungumfang der Tragwerksplanung wird in der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) Teil VIII definiert. Honorargrundlage sind anrechenbare Baukosten und der technischer Schwierigkeitsgrad des geplanten Bauvorhabens.